29.04.2018 / Dessau-Roßlau

An die Eingangstür des Vereinsgebäudes des AJZ e.V. Dessau werden mehrere Aufkleber im Fußball-Kontext geklebt. Im AJZ sind u. a. das Mobile Beratungsteam gegen Rechtsextremismus in Anhalt (Projekt GegenPart), die externe Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie der Stadt Dessau-Roßlau und die Koordinierung des Netzwerkes GELEBTE DEMOKRATIE ansässig. Das AJZ e.V. wird immer wieder zum Ziel rechter Hetze und auch Angriffe (mehr dazu hier...) (und hier...).

27.04.2018 / Wittenberg

Wie die Mitteldeutscher Zeitung berichtete, wird der als „König von Deutschland“ bekanntgewordene Peter Fizek vom Verfassungsschutz beobachtet. Die Behörde führt den 52-Jährigen demnach als Reichsbürger. Fitzek war erst kürzlich aus einer 22-monatigen Untersuchungshaft entlassen wurden. Das Landgericht Halle hatte ihn im im März 2017 wegen Untreue und unerlaubter Bankgeschäfte zu einer Haftstrafe von drei Jahren und acht Monaten verurteilt. Dieses Urteil hob der BGH in Karlsruhe nun auf.

20.04.2018 / Dessau-Roßlau

Wie die Mitteldeutscher Zeitung berichtete, hat Thomas Grey sein Stadtratsmandat für die rechtsextreme und verfassungsfeindliche NPD bereits im März 2018 niedergelegt. Der ehemalige stellvertretende NPD-Landesvorsitzende galt in der Region jahrelang als Mitorganisator von rechtsextremen Aufmärschen und verfügte über engste Kontakte in die militante Neonaziszene (mehr dazu hier…). Ein Nachrücker aus der extrem rechten Partei für den Stadtrat wird in den nächsten Wochen auch nicht gefunden.

19.04.2018 / Dessau-Roßlau (Amtsgericht)

Laut Mitteldeutscher Zeitung hat das Amtsgericht einen 47-Jährigen Angeklagten überraschend freigesprochen. Dem Mann wurde vorgeworfen, im Juli letzten Jahres beim Testspiel zwischen Dessau 05 und dem Bundesligisten RB Leipzig gleich zweimal den Hitlergruß gezeigt zu haben.

18.04.2018 / Dessau-Roßlau

Rund 30 Rechtsextremisten und Neonazis trafen sich zu einer Kundgebung unter dem Motto „Gegen Gewalt auf unseren Straßen“ auf dem Dessauer Marktplatz. Im Vorfeld hatten sie ihre Mobilisierung im Internet unter das unverfängliche Label „Freie Bürgerbewegung Deutschland“ gestellt. Als versammlungsrechtlicher Anmelder der rassistischen Inszenierung fungierte der bekannte Aktivist Ingobert W. aus Dessau-Roßlau. Unter den Teilnehmenden konnten u. a. die Neonazis Philipp S. (mehr dazu hier…), Sigmar Z. (mehr dazu hier…) und der ehemalige Vize-Landesvorsitzende der neonazistischen Kleinstpartei DIE RECHTE, Veit Holscheider (mehr dazu hier...), festgestellt werden. Am Rande der rechtsextremen Kundgebung kam es zu lautstraken Protesten von jugendlichen Migrant_innen. Nur eine Woche zuvor versammelten sich Neonazis zu einer ähnlich gelagerten Aktion auf dem Lidiceplatz in Dessau-Nord (mehr dazu hier…).

13.04.2018 / Dessau-Roßlau / Sachsen-Anhalt

Ein Mann schreibt an hunderte Empfänger in Dessau-Roßlau, Sachsen-Anhalt und ganz Deutschland, darunter an politische Parteien, Behörden, Medien, Vereine und Beratungsprojekte. Die E-Mail-Nachrichten sind mit fremdenfeindlichen und rassistischen Äußerungen und Andeutungen gespickt. Die Nachrichten, die manchmal mehrmals täglich versandt werden, sind in Form eines wirren Konvoluts, bestehend aus Medienberichten und persönlichen Kommentaren des Schreibers, verfasst. Auch das Projekt GegenPart erhält solche Mails mehrmals - über fast eine Woche hinweg.

10.04.2018 / Dessau-Roßlau

Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtete, hat eine 19-Jährige eine Messerattacke auf sich nur erfunden. Bei der Anzeigenerstattung am 22. März hatte sie die mutmaßlichen Täter noch als „ausländisch aussehend“ beschrieben. In den polizeilichen Ermittlungen seien dann immer mehr Widersprüche zu Tage getreten, so dass die junge Frau schließlich einräumte, dass der vermeintliche Angriff auf dem Kaufland-Parkplatz in der Wolfgangstraße nie stattgefunden hat.

10.04.2018 / Dessau-Roßlau

Neonazis aus Dessau-Roßlau und Umgebung mobilisierten am unter dem Motto „Kandel ist überall“ zu einer Kundgebung auf dem Lidiceplatz in Dessau-Nord. Die Rechtsextremisten hatten ihren Aufruf unverfänglich als „Bürgerbewegung in und um Dessau-Roßlau“ kaschiert und im Internet veröffentlicht. Dahinter stehen jedoch eindeutig neonazistische Akteure aus dem NPD-Umfeld und dem militanten Kameradschaftsspektrum. Auf einschlägigen Profilen in den sozialen Netzwerken wird die rassistische und fremdenfeindliche Hetze offensichtlich.

29.03.2018 / Dessau-Roßlau (Innerstädtisch Nord)

Im Stadtteil Dessau-Nord werden mehrere Aufkleber der rechtsextremen NPD festgestellt und entfernt. Das Motiv zeigt die fremdenfeindlich konnotierte Parole „Das Boot ist voll“ und spielt auf perfide Weise offensichtlich auf Flüchtlinge im Mittelmeer an.

22.03.2018 / Dessau-Roßlau

Mehrere Plakate, die im öffentlichen Raum auf die Aktion EINE MENSCHENKETTE FÜR FRIEDEN UND TOLERANZ (mehr dazu hier…) sowie auf die Gesichter des Netzwerks GELEBTE DEMOKRATIE hinwiesen, wurden heruntergerissen oder zerstört. Bereits im letzten Jahr wurden solche Plakatzerstörung festgestellt. Damals entstand ein wirtschaftlicher Schaden von € 128,00. Die Täter aus der rechten Szene konnten von der Polizei ermittelt werden (mehr dazu hier…).

21.03.2018 / Susigke / Stadt Aken (Elbe)

Eine seit 2 Wochen anhaltende und zum Teil öffentlich-kritisch ausgetragene Debatte um die mögliche Etablierung einer Hilfeeinrichtung für „schwer erziehbare“ Jugendliche im Akener Ortsteil Susigke eskaliert. Mitten im Ort wird ein fremdenfeindliches Transparent angebracht, auf dem ohne Differenzierung und Kontextualisierung u. a. zu lesen ist: „Wir wollen keine Integration von Ausländern, Kriminellen und schwer Erziehbaren!"

18.03.2018 / Gräfenhainichen

Nach GegenPart-Informationen hält der Kreisverband Wittenberg der neonazistischen NPD eine Kreisverbandsversammlung in der Heidestadt ab. Anwesend sind auch Mitglieder des benachbarten Kreisverbandes Anhalt-Bitterfeld.

17.03.2018 / Wittenberg

Laut Mitteldeutscher Zeitung kam es in der Wilhelm-Weber-Straße zu einer Messerattacke auf einen 19-Jährigen Wittenberger. Der Fall weist einige Merkwürdigkeiten aus. Noch bevor der Geschädigten Anzeige bei der Polizei erstattet, postet er bei Facebook ein vermeintliches Foto, dass seine lang genähte Wunde auf dem Rücken zeigen soll. Beides, also sowohl der Post als auch die Anzeige, erfolgen jedoch erst am 19. März 2018. In dem Beitrag äußert sich der junge Mann auch ganz klar rassistisch, so schreibt er u. a., dass sich die Wittenberger vor den „Drecks wittenberger kanacken“ in Acht nehmen sollten.

17.03.2018 / Dessau-Roßlau

Der alljährliche „Trauermarsch“ der hiesigen Neonaziszene anlässlich der Bombardierung der Stadt im 2. Weltkrieg, wie immer begleitet durch einen Sound aus Geschichtsrevisionismus und NS-Verherrlichung, fand mit nur 60 Teilnehmenden diesmal in Dessau-Süd statt (mehr dazu hier...). Angereist waren u. a. Neonazis aus der Region Anhalt, Niedersachsen und dem Nordharz.

10.03.2018 / Dessau-Roßlau

Ungefähr 10 Neonazis aus dem militanten Kameradschaftsspektrum provozieren auf der MEILE DER TOLERANZ Gäste und versuchen diese einzuschüchtern. Unter den rechten Stören konnten u. a. Sigmar Z. und Ringo T. festgestellt werden. Im Rahmen der Aktion eine MENSCHENKETTE FÜR FRIEDEN UND TOLERANZ (mehr dazu hier…) demonstrierten an diesem Tag 2.000 Menschen gegen einen Neonaziaufmarsch. Die Rechtsextremisten hatten ihre Kundgebung auf dem August-Bebel-Platz in den Vormittagsstunden kurzfristig abgesagt. Der Neonaziaufmarsch fand mit 60 Teilnehmenden schließlich eine Woche später in Dessau-Süd, auch dort begleitet von Protesten, statt.

09.03.2018 / Prettin (Landkreis Wittenberg)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §303 StGB (Sachbeschädigung) bei der Polizei erstattet worden ist. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 100 Euro.

07.03.2018 / Zerbst

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

07.03.2018 / Dessau-Roßlau (OT Roßlau)

Rund 25 Neonazis aus dem Kameradschaftsspektrum führten wie jedes Jahr (mehr dazu hier…) anlässlich der Bombardierung der Stadt im 2. Weltkrieg eine geschichtsrevisionistische und NS-verherrlichende Inszenierung durch. Zu der Neonazikundgebung waren in Höhe der Zerbster Brücke im Ortsteil Roßlau 25 Rechtsextremisten aus der Region und der Doppelstadt gekommen. Ursprünglich hatten die Neonazis mehrere Kundgebungen an diesem Tag angekündigt, wobei nur diese tatsächlich stattfand.

07.03.2018 / Dessau-Roßlau (Landgericht)

Das Landgericht hat einen jungen Mann zu zehn Monaten Haft verurteilt. Die Kammer sah es als erwiesen an, dass der damals 25-Jährige am Tag des Karnevalumzugs im Februar 2017 auf dem Dessauer Marktplatz den verbotenen Hitlergruß gezeigt hat. Am gleichen Tag war er zuvor der Polizei schon durch das Verteilen von Flyern aufgefallen, die für den alljährlichen Neonaziaufmarsch im März Werbung machten. Das Amtsgericht hatte den Mann erstinstanzlich nur zu acht Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Das nun höhere Strafmaß ist damit zu erklären, dass das Gericht frühere Verurteilungen mit einbezog.

06.03.2018 / Jessen (Landkreis Wittenberg)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

05.03.2018 / Dessau-Roßlau (OT Roßlau)

Der Leiter des Multikulturellen Zentrums Dessau bekommt von einem Mann eine E-Mail-Nachricht, die gespickt ist mit islamfeindlichen Behauptungen und eine subtile Drohung enthält: „Die kommende politische Wende wird Ihrer Methode `Den dummen Deutschen kann man serviere was man will - sie fressen` alles in absehbarer Zeit einen Riegel vorschieben (…)“. Der Absender hatte indes angekündigt, diese Nachricht auch an lokale Politiker_innen und Medien weiterzuleiten.

02.03.2018 / Südliches Anhalt (OT Weißandt-Gölzau)

Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtete, hat der Stadtrat mehrheitlich David E. erneut zum Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Weißandt-Gölzau bestimmt. Die Personalie E. beschäftigt die Gremien im Südlichen Anhalt seit Jahren. Im Jahr 2016 wurde dem Mann vorgeworfen, bei einer Dienstreise den Hitlergruß gezeigt zu haben – auch 2015 wurden schon einmal Vorwürfe gegen ihn laut. Der damalige Bürgermeister schloss ihn daraufhin aus der Feuerwehr aus und zeigte E. bei der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau an.

02.03.2018 / Dessau-Roßlau

Ein 27-Jähriger wurde wegen mutmaßlicher schwerer Brandstiftung in Haft genommen. Dem Tatverdächtigen wird vorgeworfen, unter einer Kellertreppe in einem Wohnblock in der Kleinen Schaftrift Feuer gelegt zu haben. Da in einer Etage minderjährige Flüchtlinge wohnen, prüft die Polizei ein mögliches fremdenfeindliches Motiv. Der Mann sei bislang jedoch nicht mit politischen Straftaten in Erscheinung getreten. In Folge des Brandes mussten vier jugendliche Flüchtlinge und zwei weitere Mieter wegen des Verdachts auf Rauchvergiftungen behandelt werden.

01.03.2018 / Zerbst

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

28.02.2018 / Dessau-Roßlau (Innenstadt Süd)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

27.02.2018 / Schlaitz (Landkreis Anhalt-Bitterfeld)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

27.02.2018 / Dessau-Roßlau (Dessauer Innenstadt)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Dabei entstand ein sachsachden in Höhe von 200 Euro.

26.02.2018 / Dessau-Roßlau (OT Roßlau)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

26.02.2018 / Dessau-Roßlau (Dessau-Süd)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §303 StGB (Sachbeschädigung) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

25.02.2018 / Wittenberg

Nach Informationen hält der Kreisverband Wittenberg der neonazistischen NPD eine Kreisverbandsversammlung in der Lutherstadt ab.

 

25.02.2018 / Dessau-Roßlau (Innenstadt Nord)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

24.02.2018 / Bitterfeld-Wolfen (OT Bitterfeld)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

19.02.2018 / Wittenberg

Nach GegenPart-Informationen führte der Kreisverband der rechtsextremen NPD eine fremden- und islamfeindliche Kundgebung vor der Jahnturnhalle in der Pfaffengasse mit fünf Teilnehmenden durch. Die NPD-Aktivisten, unter ihnen Thomas Lindemann (mehr dazu hier…) zeigten dabei ein rassistisches Transparent mit der Aufschrift „Asylbetrug macht uns arm! Wir arbeiten, Fremde kassieren!“.

19.02.2018 / Coswig (Landkreis Wittenberg)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

17.02.2018 / Wittenberg

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §223 StGB (Körperverletzung) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

15.02.2018 / Zerbst

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

14.02.2018 / Vockerode (Landkreis Wittenberg)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

14.02.2018 / Coswig (Landkreis Wittenberg)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

13.02.2018 / Dessau-Roßlau (Innerstädtisch Mitte)

Neonazis aus dem militanten Kameradschaftsspektrum haben kurzfristig zwei im Ortsteil geplante Kundgebungen unter dem Motto „Ein Licht für Dresden“ wieder abgemeldet. Solche Inszenierungen dienen dazu, die Opfer des 2. Weltkrieges zu instrumentalisieren und die Verbrechen der Nationalsozialisten zu leugnen (mehr dazu hier…). Am Rande einer Protestkundgebung des Bündnisses „Dessau Nazifrei“ an der Friedensglocke im Stadtzentrum schüchterten dann Neonazis, darunter nachweislich Alexander Weinert, Sigmar Z., Ringo T. und Marcel S., die Teilnehmenden der Initiative verbal ein.

12.02.2018 / Bitterfeld-Wolfen (OT Wolfen)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 100 Euro.

11.02.2018 / Dessau-Roßlau

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

10.02.2018 / Dessau-Roßlau (OT Kochstedt)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

06.02.2018 / Wittenberg

Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtete, ist ein 59-Jähriger wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe von 1.500 Euro verurteilt wurden, nachdem er zuvor einen Strafbefehlt nicht akzeptiert hatte. Das Amtsgerichts Wittenberg sah es als erwiesen an, dass der bekennende Reichsbürger Georg K. im August 2016 auf seinem Facebook-Account den Link zu einer rechtsextremen Online-Enzyklopädie und deren Artikel zur Gaskammertemperatur geteilt und dahingehend kommentiert habe, dass er den Holocaust und die damit verbundenen Verbrechen der Nationalsozialisten leugne.

03.02.2018 / Dessau-Roßlau (OT Roßlau)

Nach GegenPart-Informationen fand auf dem Privatgrundstück des hiesigen Neonaziaktivisten Alexander Weinert in Roßlau eine Informationsveranstaltung im Rahmen der neonazistischen Kampagne „Tag der deutschen Zukunft“ (TDZZ) statt, deren zehnte Auflage in diesem Jahr für das niedersächsische Goslar angekündigt ist. An dem TDZZ-Treffen nahmen ca. 80 Neonazis aus dem militanten Kameradschaftsspektrum teil. Als Redner fungierte der bundesweit bekannte Rechtsextremist Dieter Riefling, der auch immer wieder auf Neonaziaufmärschen in Dessau spricht.

31.01.2018 / Raguhn-Jeßnitz (Landkreis Anhalt-Bitterfeld)

Auf Wanderschildern in der Gemarkung Jeßnitz werden Symbole und Parolen festgestellt, die sich positiv auf den historischen Nationalsozialismus beziehen. So findet sich auf der Rückseite eines Schildes neben einer Hakenkreuz-Applikation der offensichtlich mit einem Stift aufgetragene Schriftzug „Führerpfad 1 Km zum Führerbunker! Vorsicht – Pozor = ist streng bewacht!“. Dabei sind die Grußbuchstaben „F“ jeweils in Hakenkreuzform geschrieben. Auf der Rückseite eines anderen Schildes konnte indes die NS-Parole: „Führer ruf, wir folgen Dir!“ identifiziert werden.

30.01.2018 / Dessau-Roßlau (Innenstadt Süd)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §111 StGB (Öffentliche Aufforderung zu Straftaten) bei der Polizei erstattet worden ist. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 300 Euro.

29.01.2018 / Bitterfeld-Wolfen (OT Greppin)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

28.01.2018 / Dessau-Roßlau (Innenstadt Mitte)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 150 Euro.

27.01.2018 / Dessau-Roßlau (Dessau-Süd)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass vier! Anzeigen wegen Paragraph §111 StGB (Öffentliche Aufforderung zu Straftaten) bei der Polizei erstattet worden sind. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 900 Euro.

27.01.2018 / Dessau-Roßlau (Dessau-Süd)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §185 StGB (Beleidigung) bei der Polizei erstattet worden ist. Es wird ein Schaden in Höhe von 20 Euro angegeben.

26.01.2018 / Wittenberg

Nach Informationen der Mobilen Beratung hält der Kreisverband Wittenberg der neonazistischen NPD eine Kreisverbandsversammlung in der Lutherstadt ab.

 

25.01.2018 / Dessau-Roßlau (Landgericht)

Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtete, beginnt vor dem Landgericht die Hauptverhandlung gegen einen 47-jährigen aus Zahna. Der Mann, der der Reichsbürger-Szene zuzurechnen ist, ist gegen ein Urteil des Amtsgerichtes Wittenberg in Berufung gegangen. Dieses hatten ihn zu einer Geldstrafe von € 450 wegen unerlaubten Munitionsbesitzes verurteilt, weil bei einer Durchsuchung etwa 300 Patronen sichergestellt worden, für die er keine Genehmigung besaß. Zudem sei dem Mann eine früher erteilte waffenrechtliche Genehmigung wegen fehlender Zuverlässigkeit inzwischen entzogen worden.

22.01.2018 / Dessau-Roßlau (Innenstadt Mitte)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

22.01.2018 / Dessau-Roßlau (Innenstadt Nord)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

21.01.2018 / Raguhn-Jeßnitz (Landkreis Anhalt-Bitterfeld)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 100 Euro.

18.01.2018 / Dessau-Roßlau (Innenstadt Mitte)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §303 StGB (Sachbeschädigung) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

17.01.2018 / Wittenberg

Laut Mitteldeutscher Zeitung stieg ein bislang unbekannter Täter gegen 22.16 Uhr am Wittenberger Hauptbahnhof in die Regionalbahn Richtung Bitterfeld. Als die Zugbegleiterin (42) den Fahrschein von ihm sehen wollte, zeigte er diesen nicht vor und machte zudem unterschiedliche Angaben zu seinem Reiseziel. Schließlich bat die 42-Jährige den Mann, am nächsten Zwischenhalt in Bitterfeld auszusteigen. Als dieser nicht reagierte setzte sich die Zugbegleiterin zur Unterstützung mit dem Lokführer in Verbindung. Als der Täter merkte das der Zug nicht weiterfährt, stürzte er auf die Zugbegleiterin zu, schrie ihr „Heil Hitler“ zu und spuckte ihr ins Gesicht.

16.01.2018 / Dessau-Roßlau (Innerstädtisch Mitte)

Nach GegenPart-Informationen haben Rechtsextremisten vor der Filiale eines Schnellimbissrestaurants in der Innenstadt eine nicht angemeldete Propagandaaktion  durchgeführt, die von der habituellen Machart her an Aktionsformen aus dem Spektrum der Identitären Bewegung angelehnt ist (mehr dazu hier…). An einem Baum brachten sie ein Plakat mit der Aufschrift „Wir schauen nicht weg!“ an. Außerdem wurde der Bereich mit einem rot-weißen Absperrband umgeben. Im Text wurde zudem an eine Straftat vom Januar 2012 erinnert, in deren Verlauf ein Dessauer Fußballspieler von einem psychisch kranken Asylbewerber schwer mit einem Messer verletzt wurde.

15.01.2018 / Wittenberg

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 100 Euro.

13.01.2018 / Bitterfeld-Wolfen (OT Bitterfeld)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §303 StGB (Sachbeschädigung) bei der Polizei erstattet worden ist. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 150 Euro.

11.01.2018 / Wittenberg

Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtete, haben bislang unbekannte Täter ein Flüchtlingsboot beschädigt und mit Farbe beschmiert. Das Exponat, ein Boot mit dem 2014 exakt 244 Menschen von Afrika übers Mittelmeer nach Sizilien gelangten, wurde im Juni letzten Jahres im Rahmen der Weltausstellung Reformation „Tore der Freiheit“ in der Lutherstadt aufgestellt.

11.01.2018 / Dessau-Roßlau (Innenstadt Mitte)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

09.01.2018 / Bitterfeld-Wolfen (OT Bitterfeld)

Eine neue Eskalationsstufe der Bedrohungen von Linken-Politiker_innen in der Stadt ist erreicht. Erst vor einer Woche (mehr dazu hier…) wurde das Wahlkreisbüro der Partei Die Linke das Ziel einer Sprühattacke, nun wurden an mindestens drei Stellen personifizierte Todesdrohungen gegen den Bundestagsabgeordneten Jan Korte und die Landtagsabgeordnete Dagmar Zoschke in Form von Galgen-Graffitis festgestellt. Direkt am Eingangsbereich des Büros in der Kirchstraße befand sich eine Strichmännchen-Applikation samt Galgen mit dem Schriftzug „Korte + Zoschke“.

07.01.2018 / Dessau-Roßlau

An einer von der rechtspopulistischen AfD angemeldeten Kundgebung unter dem Titel „Gedenkkundgebung am Todestag für Oury Jalloh – Es reicht!“ auf dem August-Bebel-Platz nehmen auch 25-30 Neonazis aus dem militanten Kameradschaftsspektrum der Region teil. Darunter die Aktivisten Alexander Weinert (mehr dazu hier…), Philipp S. (mehr dazu hier…), Ringo T. (mehr dazu hier…) und Tilo B.. Die Neonazis pöbelten dabei immer wieder Fotojournalisten und interessierte Beobachter an.

05.01.2018 / Dessau-Roßlau (Innenstadt Mitte)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §187 StGB (Verleumdung) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

04.01.2018 / Dessau-Roßlau

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §130 StGB (Volksverhetzung) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

02.01.2018 / Wittenberg

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph § 185 StGB (Beleidigung) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

02.01.2018 / Schlaitz (Landkreis Anhalt-Bitterfeld)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

02.01.2018 / Dessau-Roßlau (OT Meinsdorf)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §86a StGB (Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen) bei der Polizei erstattet worden ist. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 50 Euro.

02.01.2018 / Bitterfeld-Wolfen (OT Bitterfeld)

Wie die Mitteldeutsche Zeitung berichtete, wurde das Wahlkreisbüro der Partei Die Linke in der Bitterfelder Innenstadt besprüht. Die Hinweistafel mit den Öffnungszeiten und Namen des Bundestagsabgeordneten Jan Korte und der Landtagsabgeordneten Dagmar Zoschke waren so voller Farbe, dass sie nicht mehr zu lesen waren. An einem Nebeneingang des Büros wurde zudem, vermutlich mit der gleichen schwarzen Farbe, der Schriftzug „AFD“ gesprüht. Laut MZ tauchten im Stadtgebiet bereits Ende Dezember mehrere Schriftzüge mit einem Pro-AFD-Bezug auf (mehr dazu hier...).

01.01.2018 / Dessau-Roßlau (OT Mildensee)

Aus der Antwort auf eine kleine Anfrage an die Landesregierung Sachsen-Anhalts zu „Politisch motivierte Kriminalität - rechts“ geht hervor, dass eine Anzeige wegen Paragraph §130 StGB (Volksverhetzung) bei der Polizei erstattet worden ist. Nähere Umstände sind nicht bekannt.

News

  • Konferenz zu Amateursport und Rechtsextremismus in Schwerin

    Gefahren und Chancen in der Auseinandersetzung

    Weiterlesen...

  • „Auch das noch?!"

    Informationen zum Umgang mit Rechtsextremismus, Rechtspopulismus, Rassismus und Ideologien der...

    Weiterlesen...

  • Reaktionär, rassistisch, rechts

    Die Entwicklung der Alternative für Deutschland (AfD) in Sachsen-Anhalt und Stendal

    Weiterlesen...

  • "Verflechtungen - koloniales und rassistisches Denken und Handeln im Nationalsozialismus"

    Voraussetzungen - Funktionen - Folgen

    Weiterlesen...

  • Le_rstellen im NSU-Komplex

    Geschlecht - Rassismus - Antisemitismus

    Weiterlesen...

  • "Digital Streetwork"

    Pädagogische Interventionen im Web 2.0

    Weiterlesen...

  • Sachsen-Anhalt-Monitor 2018

    Polarisierung und Zusammenhalt

    Weiterlesen...

  • Schulung "Erstellung von Schutzkonzepten in Flüchtlingsunterkünften"

    Schulung Gewaltschutzkonzepte am 28.06.2018 in Halle

    Weiterlesen...

  • Wie begegnen wir Hass und Verdruss?

    23. Mai 2018, 9:30 – 15:45 Uhr Franckesche Stiftungen zu Halle

    Weiterlesen...

  • Fachtag "Bedrohung im Netz"

    30. Mai 2018 in Wittenberg

    Weiterlesen...

  • Multiplikator_innenqualifizierung Rechtsextremismus – MQ:REX

    Prävention und Intervention 2018/19 Fortbildungsreihe des DGB Bildungswerk Bund

    Weiterlesen...

  • Neue Akteure – Alte Strukturen

    Die Arbeitsstelle Rechtsextremismus zieht Bilanz für 2017

    Weiterlesen...

  • Reichsbürger – Totalverweigerer von rechts?

    Fachtag am 19. April 2018 in Stendal

    Weiterlesen...

  • Ausgefuxt - Kritik an studentischen Verbindungen

    Publikation des Studierendenrates der TU Dresden

    Weiterlesen...

  • Diskriminierung an Schulen erkennen und vermeiden

    Leitfaden der Antidiskrimierungsstelle des Bundes

    Weiterlesen...

  • "Sachsen rechts unten" 2018

    Neue Publikation des Kulturbüro Sachsen e.V.

    Weiterlesen...

  • "Made in Germany. Zur Kritik des Nationalismus."

    Neuer IDA-Reader für Multiplkator_innen in der Jugend- und Bildungsarbeit

    Weiterlesen...

  • „Nie wieder. Schon wieder. Immer noch.“

    Aufstieg des Nationalsozialismus und heutige Formen des Rechtsextremismus

    Weiterlesen...

  • Rassismus als Terror, Struktur und Einstellung

    Bildungsbaustein mit Methoden zum NSU-Komplex

    Weiterlesen...

  • Kulturkampf von Rechts

    Miteinanderthema #5

    Weiterlesen...

  • Tödliche Dimension rechter und rassistischer Gewalt

    Newsletter Nr. 54 der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt - Winterausgabe...

    Weiterlesen...

  • "Wir holen uns unser Land und unser Volk zurück"

    Empfehlungen zum Umgang mit rechtspopulistischen Parteien in Parlamenten und...

    Weiterlesen...

  • Rechte Netzwerke in Europa

    Neue Broschüre zur Europäischen Rechten erschienen

    Weiterlesen...

  • Diskriminierung und Rassismus an Schulen

    Newsletter Nr. 53 der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt - Herbstausgabe...

    Weiterlesen...

  • Integrationspreis des Landes Sachsen-Anhalt 2017

    Bewerbungsschluss zum 09. Oktober 2017

    Weiterlesen...

  • Positionieren. Konfrontieren. Streiten.

    Handlungsempfehlungen zum Umgang mit der AfD

    Weiterlesen...

  • Lagebild Antisemitismus 2016/2017

    Antisemitismus wird offener und aggressiver ausgelebt

    Weiterlesen...

  • miteinanderaktuell: Schwache Analyse – Zutreffende Befunde

    Ein Kommentar zur Debatte über die Rechtsextremismus-Studie der Ostbeauftragten

    Weiterlesen...

  • „Die AfD vor der Bundestagswahl 2017 – Vom Protest zur parlamentarischen Opposition“

    Arbeitsheft Nr. 91 der Otto-Brenner-Stiftung

    Weiterlesen...

  • "Gender_raus!" 12 Richtigstellungen zu Antifeminismus und Gender-Kritik

    Broschüre der Heinrich-Böll-Stiftung und Rosa-Luxemburg-Stiftung

    Weiterlesen...

  • „AfD und Medien - Analyse und Handreichungen“

    Arbeitsheft Nr. 92 der Otto-Brenner-Stiftung

    Weiterlesen...

  • "Der Reichsbürger Leitfaden - Ist Deutschland souverän? Reichsbürger und Ihre Thesen"

    2. Auflage der Broschüre vom "Goldenen Aluhut"

    Weiterlesen...

  • Grundkompetenzen im Umgang mit Rechtspopulismus

    Modulare Weiterbildung September 2017 - September 2018

    Weiterlesen...

  • Neue Nachbarn - Rechtspopulismus in Hessen

    Neue Broschüre des MBT Hessen

    Weiterlesen...

  • Rechtspopulismus - Was können die Kirchen tun?

    Neuer Flyer der Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus

    Weiterlesen...

  • Jüdische Perspektiven auf Antisemitismus in Deutschland

    Ein Studienbericht für den Expertenrat Antisemitismus

    Weiterlesen...

  • Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2017

    Ab sofort bewerben!

    Weiterlesen...

  • "Peggy war da! - Gender und Social Media als Kitt rechtspopulistischer Bewegungen"

    Neue Broschüre der Amadeu-Antonio-Stiftung

    Weiterlesen...

  • "Rechtsextreme Frauen in der DDR der 1980er Jahre im Blick von MfS und Polizei"

    Wanderausstellung im Frauenzentrum Wolfen

    Weiterlesen...

  • Broschüre "Unter den Teppich gekehrt. Das Unterstützungs-netzwerk des NSU in Sachsen"

    Crowdfunding-Aktion des Kulturbüro Sachsen

    Weiterlesen...

  • „Der Gerechte aus der Wehrmacht – Das Überleben der Familie Malkes in Wilna und die Suche nach Karl Plagge“

    Buchvorstellung und Gespräch mit dem Autor Simon Malkès (Paris)

    Weiterlesen...

  • SINTI UND ROMA IN EUROPA - IDENTITÄT, GESCHICHTE, ERINNERUNG

    29.07.-04.08.2017, IJBS Oświęcim/Auschwitz, Kraków/Polen

    Weiterlesen...

  • Rechtspopulismus im Fokus - Veranstaltungsreihe Teil II

    Ursachen, Wirkungen und (Gegen-) Strategien

    Weiterlesen...

  • Zur Sache! Was die AfD wirklich will

    Broschüre der Heinrich-Böll-Stiftung (Sachsen)

    Weiterlesen...

  • Geocaching für Jugendliche in Dessau-Roßlau

    „Auf den Spuren jüdischen Lebens“ am 4. Juni 2017

    Weiterlesen...

  • Ein Stolperstein für Elias Hartbrodt

    Schüler_innen gestalten würdevolles Gedenken

    Weiterlesen...

  • Wachsam sein!

    Zum Umgang mit rechten und rechtsextremen Einschüchterungsversuchen und Bedrohungen

    Weiterlesen...

  • "Seit '33 arbeitsfrei"

    Die Neonazi-Aufmärsche zum 1. Mai in Halle (Saale) und Gera

    Weiterlesen...

  • Rechtspopulismus im Fokus - Veranstaltungsreihe

    Ursachen, Wirkungen und (Gegen-) Strategien

    Weiterlesen...

  • Die Werkstatt Gedenkkultur in Dessau-Roßlau lädt herzlich ein

    Gedenken an neuen Stolpersteinen

    Weiterlesen...

  • Kulturkampf von rechts

    Miteinander e.V. veröffentlicht Bilanz zu einem Jahr AfD im Landtag von...

    Weiterlesen...

  • Vom Willkommen zur Integration

    Trainings und Vernetzung für die Arbeit mit Geflüchteten in den Neuen Bundesländern

    Weiterlesen...

  • Alte und neue Formen des Antisemitismus in unserer Gesellschaft

    Dokumentation der Veranstaltungsreihe der Deutsch-Israelischen Gesellschaft

    Weiterlesen...

  • Boykottbewegungen gegen Israel

    Broschüre der Deutsch-Israelischen Gesellschaft

    Weiterlesen...

  • „Styles und Codes des Rechtsextremismus“

    Broschüre in 7 Sprachen erschienen

    Weiterlesen...

  • „...das ist deren Privatsache?“

    Fachtagung am 21. März 2017 in Berlin

    Weiterlesen...

  • Kontroversen in der Bildungsarbeit

    Miteinanderthema #4

    Weiterlesen...

  • Methodenkoffer

    Interventionsmöglichkeiten in der Jugend- und Sozialarbeit

    Weiterlesen...

  • "Turnschuh. Scheitel. Aluhut."

    Fachtagung der Bundeszentrale für politische Bildung

    Weiterlesen...

  • Dialog? Dialog! – Reden. Mit wem und in welchem Rahmen?

    Handreichung zu Dialogveranstaltungen über die Themen Flucht und Asyl vor Ort

    Weiterlesen...

  • Studie: Gespaltene Mitte — feindselige Zustände

    Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2016

    Weiterlesen...

  • Genderbashing von Rechts

    Newsletter Nr. 52 der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt - Herbstausgabe...

    Weiterlesen...

  • Wahrnehmen – Deuten – Handeln

    Rechtsextremismus in der Sozialen Arbeit keinen Raum bieten

    Weiterlesen...

  • Argumente gegen Rechtspopulisten

    21 Gründe, warum Gewerkschaften Rechtspopulisten wie AfD, Pegida und Co. ablehnen

    Weiterlesen...

  • Demokratiestärkung im ländlichen Raum

    Neue Veröffentlichung des Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

    Weiterlesen...

  • Rechten Terror als rechten Terror benennen

    Fachkonferenz 3./4. Nov. 2016 Halle (Saale)

    Weiterlesen...

  • Konferenz: Strategien gegen die AfD

    14.-15. Oktober in Halle/ Saale

    Weiterlesen...

  • Trauer um Max Mannheimer

    06. Februar 1920 - 23. September 2016

    Weiterlesen...

  • „Vom für zum mit und von – Politische Bildungsarbeit von und mit Geflüchteten im Kontext struktureller Diskriminierung“

    Fachtagung am 16. und 17. November in Wiesbaden

    Weiterlesen...

  • Programmatik, Themensetzung und politische Praxis der Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD)

    Neue Studie der Heinrich-Böll-Stiftung

    Weiterlesen...

  • Zeitzeugengespräche zur Erinnerung an die erste „Probevergasung“ mit dem in Dessau produzierten Zyklon B in Auschwitz vor 75 Jahren

    Weiterlesen...

  • Gemeinsam Handeln: Für Demokratie in unserem Gemeinwesen!

    Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Rechtsextremismus im ländlichen Raum

    Weiterlesen...

  • "Neue Nachbarn. Vom Willkommen zum Ankommen"

    Neue Publikation von Pro Asyl und der Amadeu-Antonio-Stiftung

    Weiterlesen...

  • "Koordinationsmodelle und Herausforderungen ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe in den Kommunen"

    Neue Studie des Berliner Instituts für empirische Integrations- und...

    Weiterlesen...

  • Eskalation rechter Gewalt und ihre Folgen

    Newsletter Nr. 51 der Mobilen Beratung für Opfer rechter Gewalt - Sommerausgabe...

    Weiterlesen...

  • Leben in Unsicherheit

    Wie Deutschland die Opfer rassistischer Gewalt im Stich lässt - Bericht von Amnesty...

    Weiterlesen...

  • Monitoringbericht 2015/16

    Rechtsextreme und menschenverachtende Phänomene im Social Web

    Weiterlesen...

  • "Für eine Pädagogik der Vielfalt"

    Broschüre der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

    Weiterlesen...

  • Hate Speech - Hass im Netz.

    Informationen für Fachkräfte und Eltern

    Weiterlesen...

  • "Aktiv für Demokratie und Toleranz"

    Wettbewerb 2016: ab sofort bewerben!

    Weiterlesen...

  • Hetze gegen Flüchtlinge in sozialen Medien

    Handlungsempfehlungen der Amadeu-Antonio-Stiftung

    Weiterlesen...

  • "Die enthemmte Mitte"

    Neue "Mitte"-Studie: Gesellschaft ist zunehmend polarisiert, Bereitschaft zu Gewalt...

    Weiterlesen...

  • "Es hat die Besten der Welt bewegt..."

    Gedichte und Lieder aus dem Spanischen Bürgerkrieg - 09. Juni 2016 um 19 Uhr im Alten Theater...

    Weiterlesen...

  • Projekt "Zeitzeugenpatenschaft" des AJZ e.V.

    Ausstellung wird in Oswiecim/ Auschwitz gezeigt

    Weiterlesen...

  • Aufklären. Sensibilisieren. Verändern.

    Neue Bildungsbausteine des Mobilen Beratungsteams

    Weiterlesen...

  • „Nachfragen, Klarstellen, Grenzen setzen"

    Handlungsempfehlungen zum Umgang mit der AfD

    Weiterlesen...

  • Welcome2stay

    Einladung zur Zusammenkunft der Bewegungenen des Willkommens, der Solidarität, der Migration und des...

    Weiterlesen...

  • Die Alternative für Deutschland im Wahljahr 2016

    Neue Publikation der Heinrich-Böll-Stiftung

    Weiterlesen...

  • „Feindbild Geflüchtete – rechte und rassistische Mobilisierungen im Themenfeld Flucht und Asyl“

    Fachtagung am 22. und 23. Juni in Hannover

    Weiterlesen...

  • Durchmarsch von Rechts

    Völkischer Aufbruch: Rassismus, Rechtspopulismus, rechter Terror

    Weiterlesen...

  • Rechtspopulistischen Mobilisierungen entgegentreten - Willkommeskultur etablieren

    Dokumentation der Fachtagungen der Amadeu-Antonio-Stiftung 2015/ 2016

    Weiterlesen...

  • Leerstelle Rassismus - NSU und die Folgen

    Fachtag am 01. Juni 2016 in Kassel

    Weiterlesen...

  • COEXIST - Antisemitismus in der Migrationsgesellschaft

    Eine Broschüre des Beratungsnetzwerk Hessen

    Weiterlesen...

  • Die israelische Demokratie und der Nahostkonflikt

    Workshop am 28. April von 12.00 - 19.00 Uhr in der Volkshochschule Dessau-Roßlau

    Weiterlesen...

  • Einladung zur Gedenkveranstaltung anlässlich des 75. Todestages von Ida Wunderlich

    21. April 2016, 18 Uhr in der Gedenkstätte Bernburg

    Weiterlesen...

  • Für ein menschenwürdiges Ankommen

    Wohnen und Leben geflüchteter Menschen in Sachsen-Anhalt

    Weiterlesen...

  • "Hier zu leben, hat mich sehr wachsen lassen"

    Lebenssituationen von einheimischen und geflüchteten Muslim_innen aus...

    Weiterlesen...

  • Meinungskampf von rechts

    Über Ideologie, Programmatik und Netzwerke konservativer Christen, neurechter Medien und der AfD

    Weiterlesen...

  • "Schön deutsch?"

    Zivilgesellschaftliche Ansätze in der Auseinandersetzung mit Ideologien der...

    Weiterlesen...

  • Netzwerk zur Erforschung und Bekämpfung des Antisemitismus

    10-Punkte-Plan zur Bekämpfung des Antisemitismus

    Weiterlesen...

  • Darf die NPD wegen Taten parteiloser Neonazis verboten werden?

    Erkundungen zu rassistischen Akteuren in ostdeutschen Regionen und den Folgen eines...

    Weiterlesen...

  • HIER GEHT ES NICHT MIT RECHTEN DINGEN ZU!

    Jugenddemokratiepreis 2016

    Weiterlesen...

  • Jahresbilanz der Mobilen Opferberatung

    Mehr als 200 politisch rechts und rassistisch motivierte Gewalttaten in 2015

    Weiterlesen...

  • SINTI UND ROMA IN EUROPA - IDENTITÄT, GESCHICHTE, ERINNERUNG

    Seminar für Jugendliche

    Weiterlesen...

  • Nach rassistischen Vorfällen in Sachsen: Die Täter kommen aus der Mitte der Gesellschaft!

    Pressemitteilung des Bundesverband Mobile Beratung vom 25.02.2016

    Weiterlesen...

  • Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus Sachsen-Anhalt stellt neues Material zur Verfügung

    Broschüren, Hintergrundinformationen und Handreichungen

    Weiterlesen...

  • „Können Sie mal mit meinem Kind reden?“

    Angehörigenberatung im Zusammenhang mit Rechtsextremismus

    Weiterlesen...

  • Pressemitteilung des Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit (IDA e.V.)

    Arbeitshilfe für einen bewussten Sprachgebrauch gegen Ausgrenzung und...

    Weiterlesen...

Projekt GegenPart – Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus in Anhalt